Wenn Sie die Nase voll haben

Naseputzender_MannBeschwerden der Nase sind oft sehr differenziert und erfordern eine sorgfältige Untersuchung. Wir wenden modernste Untersuchungsverfahren an, um die Ursache für Nasenatmungsbehinderung, Rhinitis, Schnarchen, Sinusitis oder Kopfschmerz zu ergründen.

Methoden hierfür sind u.a. die Nasenendoskopie, Druckmessungen, die Rhinomanometrie, Computertomographien und auch Röntgenuntersuchungen der Nasennebenhöhlen. Auf eine gründliche Diagnose folgt die konservative oder gegebenenfalls auch operative Behandlung.

Rhinitis
Eine allergische Rhinitis kann nach umfassender Allergietestung in der Regel mit anti-allergischen Medikamenten und Desensibilisierungsbehandlung bekämpft werden. Bei Fortbestehen der Beschwerden ist unter Umständen eine operative Verkleinerung der Schwellkörper in der Nase erforderlich. Das besondere unserer Operationstechnik ist, dass wir keine Tamponaden verwenden, sodass die postoperativen Beschwerden nur minimal sind.

Begradigungen der Nasenscheidewand
Begradigungen der Nasenscheidewand gehören ebenfalls zu unseren Leistungen. Der schonende, endoskopische Eingriff, wird in Vollnarkose durchgeführt - äußere Narben oder sonstige Veränderungen entstehen nicht. Auch hier wird keine Tamponade verwendet.

Weitere Leistungen
Zu unseren Leistungen gehören weiterhin die medikamentöse und ggf. auch operative Behandlung von Beschwerden wie Schnarchen oder Nasenlaufen, Sinusitis, und Kopfschmerzen - letztere meist als Folge einer chronischen Sinusitis. Eventuell erforderliche operative Behandlungen erfolgen grundsätzlich minimal invasiv, das heist schonend und gering belastend, sodass auch eine ambulante Behandlung möglich ist. Und auch hier gilt: wir verwenden keine Tamponaden, um dem Patienten eine weitestgehende Beschwerdefreiheit nach der Operation zu gewährleisten.